Das Gehöft von Balàfia

001_balafia_deDas Gehöft von Balàfia befindet sich auf Ibiza in der Nähe des Städtchens Sant Llorenç, im Norden der Insel und besteht aus verschiedenen Häusern arabischen Ursprungs. Es ist ein ruhiger Ort mit besonderem Charme.

Im Jahr 902 eroberten die Mauren die Balearischen Inseln, die Teil des arabischen Emirats Al-Andalus wurden. Später wurden sie den Taifas von Denia überschrieben, um letztlich ein unabhängiger Staat zu werden.

Diese Eroberung brauchte ihre Zeit und die arabische Chronik besagt, dass sie mit einem Unwetter begann. Es heiβt, dass damals der aus Córdoba stammende ëIsam al-Khawlani seine Stadt verlieβ, um nach Mekka zu pilgern, musste aber wegen eines Unwetters mit seinem Schiff im Hafen von Palma Zuflucht suchen.

Bei seinem mehrtägigen Aufenthalt nutzte er die Zeit und sammelte Information über die Insel Mallorca. Nach Córdoba zurück gekehrt, riet er dem Emir ëAbd Allah, die Inselgruppe zu erobern – er selbst leitete den Angriff. So begann eine Epoche maurischer Herrschaft, die mehr als dreihundert Jahre dauerte.

Ein Komplex von sieben Häusern und zwei Türmen

Die Spuren arabischer Kultur sind noch in Monumenten und historischen Stadvirteln wie in der Altstadt von Eivissa mit ihren kurvenreichen und organisch gewachsenen Gassen zu finden. Auch an kleineren Stätten, wie zum Beispiel im Gehöft von Balàfia, ist die Präsenz des maurischen Ibiza noch zu sehen.

Der Komplex besteht aus sieben Häusern und zwei charakteristischen Türmen, von denen einer mit dem klassischen Kreuz aus späteren Zeiten gekrönt ist, das die bösen Geister fernhalten sollte. Die Häuser sind umgeben von Steinmauern, die mit einfachen Türen aus Pfählen oder Brettern versehen sind. Die Anlage ist von Bäumen, Blumen und Kletterpflanzen überwuchert.

Dieses Gehöft in der Nähe von Sant Llorenç de Balàfia ist Teil der Gemeinde von Sant Joan de Labritja, der einzige, der keinen Küstenstreifen hat. Sehenswert ist die über das Tal ragende Kirche aus dem XVIII. Jahrhundert.

Dies ist ein ruhiger Ort mit besonderem Charme, wo man noch eine köstliche hausgemachte Sobrasada und einen guten vi pagès (Landwein) genieβen kann.